• 1

tafel

schulen

Mit der Übernahme der Fahrschule Quest und der Eröffnung einer eigenen Fahrschule hat Hilmar Schröder den Grundstein für eine 50-jährige Erfolgsgeschichte gelegt. Los ging es am 15. September 1960 mit der Eröffnung der eigenen Fahrschule. Schon fünf Jahre später folgte die Fahrschulen in Hiddesen, 1978 in Spork-Eichholz. Im Mai 1995 übernahm Jörg Schröder die Geschäfte von seinem Vater. Als Speditionskaufmann musste er zunächst eine Fahrlehrerausbildung im Verkehrsinstitut in Bielefeld machen.

»Als Vaters Sohn war mir sofort klar: Das Ganze muss unter meiner Regie laufen. Das war nur möglich, wenn ich die Fahrschulen kaufe, also habe ich gekauft – allen Unkenrufen zum Trotz«, berichtet Jörg Schröder nicht ohne Stolz. Die Schulen laufen auch unter ihm sehr gut. Sie sind auch über die Grenzen Detmolds hinaus bekannt und beliebt, was die Anmeldungen belegen. Besonders stolz ist er auf sein »Baby«, die Filiale in Berlebeck, die er im August 2004 eröffnet hat. »Das habe ich allein geschafft, und das ist ein tolles Gefühl«, so der stolze »Papa«. Zum Angebot der Fahrschule Schröder gehört ein Rundumservice. »Das heißt Betreuung von A bis Z, wir erledigen alle Behördengänge. Da weiß ich, was, wer, wo und wann und nichts gerät in Vergessenheit«, erklärt Schröder.

Dieser Service wird von den Fahrschülern der unterschiedlichen Klassen gerne angenommen: Nicht ohne Grund hat sich die Fahrschülerzahl in den letzten 10 Jahren kontinuierlich verbessert. »Preiswahrheit – Preisklarheit « war schon der Wahlspruch von Hilmar Schröder, den sein Sohn übernommen hat, hat es sich doch gezeigt, das darin das Erfolgsrezept liegt. Seit 2002 ist die Schrödersche Fahrschule auch gleichzeitig Ausbildungsfahrschule für Fahrlehrer mit vorläufiger Fahrerlaubnis. Die letzte Auszubildende war die heutige Mitarbeiterin Nadine Winkler. Sie sorgt dafür, dass im Hause Schröder ein lockerer Ton herrscht.

Sprüche wie »Chef, gibt es Kaffee?« sind an der Tagesordnung. »Wir sind ein starkes Team, jeder kann sich auf den anderen verlassen «, sagt Schröder. Als Perle des Unternehmens wird seine Ehefrau Andrea Schröder bezeichnet. Sie erledigt die Buchhaltung, sorgt für ein ansprechendes Ambiente in den Fahrschulräumen und hält die Fahrzeuge sauber. Im Dezember feiert das Team das 50-jährige Jubiläum der Fahrschule Schröder mit dem berühmten Gänseessen. Neben der Tätigkeit in seiner Fahrschule engagiert sich Jörg Peter Schröder in den ortsansässigen Vereinen. Er ist ein echter Vereinsmensch: Schon so einige Trainingsanzüge, Aufwärm- T-Shirts und schicke Trikots wurden aus seiner Tasche finanziert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen